Bridge

Eine Bridge wird hauptsächlich eingesetzt, um ein Netz in verschiedene Domänen aufzuteilen. Somit kann die Last in großen Netzen vermindert werden, da jeder Netzstrang nur die Pakete empfängt, deren Empfänger sich auch in diesem Netz befindet.

Eine Transparent Bridge lernt, welche MAC-Adressen sich in welchem Teilnetz befinden. Die Bridge lernt mögliche Empfänger, indem die Absender von Paketen in den einzelnen Teilnetzen in eine interne Weiterleitungstabelle eingetragen werden. Anhand dieser Informationen kann die Bridge den Weg zum Empfänger bestimmen. Die Absenderadressen werden laufend aktualisiert, um Änderungen sofort zu erkennen. Eine Source Routing Bridge besitzt keine Weiterleitungstabelle. Hier muß der Sender die Informationen zur Weiterleitung zum Ziel bereitstellen.

Ein Paket muss nur dann an alle Teilnetze gesendet werden, wenn der Empfänger nicht in dieser Tabelle eingetragen ist und das Zielnetz somit nicht bekannt ist. Ein Broadcast wird stets in alle Teilnetze übertragen.

Allen Bridge-Arten ist gemeinsam, dass ihre (Netz-)Ports im Promiscuous Mode arbeiten, um alle Pakete zu empfangen, Paket-Frames überprüft werden und nur korrekte Frames weitergesendet werden. Weiterhin wird im ungelernten Zustand jeder eingehende Frame an alle Ports gesendet (außer an den, der den Frame gesendet hat).

Bridges können redundant ausgelegt werden, um den Ausfall einer Bridge zu kompensieren. Um dabei die mehrfache Weiterleitung von Datenpaketen zu unterdrücken, muss eine Bridge das Spanning Tree Protocol unterstützen.

Dieser Artikel stammt komplett oder zum Teil aus der Datenbank des Wikipedia, er wird durch die GNU FDL lizenziert.

Aktuell - Neuheit

Dataport
Wasser- und Luftgekühltes
Rechenzentrum


Elektriker Bremen | Elektroinstallation Bremen | Beleuchtungsplanung / Beleuchtungsberechnung | Wassergekühlte Serverschränke
Brandmeldeanlagen & Rauchfrüherkennung