Spule

In der Elektrotechnik sind Spulen wichtige Bestandteile elektrischer Bauelemente oder Geräte oder sie sind für sich allein ein Bauteil.

Eine klassische Spule ist um einen festen Körper gewickelter Draht. Dieser Körper muss allerdings nicht zwingend vorhanden sein; In solchen Fällen spricht man von Luftspulen. Er dient meist nur der Stabilisation des dünnen Drahtes. Spulen gibt es auch in Flachbauweise und in Rechteckformwicklung.

Die wichtigste physikalische Eigenschaft von Spulen ist deren Induktivität, daher werden umgangssprachlich die Begriffe Spule und Induktivität austauschbar verwendet. Reale Spulen besitzen aber neben der Induktivität auch noch andere Eigenschaften wie einen elektrischen Widerstand oder parasitäre Kapazitäten.

Wird eine Spule von einem sich zeitlich ändernden Strom durchflossen, so entsteht um die Spule ein sich zeitlich änderndes Magnetfeld. Jede Änderung des Stromes bzw. magnetischen Flusses erzeugt in der Spule eine Selbstinduktionsspannung. Diese Spannung ist dabei so gerichtet, daß sie ihrer Ursache entgegen wirkt. Eine Zunahme des Stromes führt zur Erhöhung der Spannung, die dem Strom entgegen wirkt.

Dieser Artikel stammt komplett oder zum Teil aus der Datenbank des Wikipedia, er wird durch die GNU FDL lizenziert.

Aktuell - Neuheit

Dataport
Wasser- und Luftgekühltes
Rechenzentrum


Elektriker Bremen | Elektroinstallation Bremen | Beleuchtungsplanung / Beleuchtungsberechnung | Wassergekühlte Serverschränke
Brandmeldeanlagen & Rauchfrüherkennung