WPAN

WPAN ist eine Abkürzung für Wireless Personal Area Network und damit ein Sonderfall des Personal Area Networks. Es bezeichnet Kurzstrecken-Funktechnik, die zum Ziel hat, kurze verlegte Kabelverbindungen zu vermeiden.

Durch die Beschränkung auf einen kleineren Raum sind zum einen Störungen durch Sender Dritter unwahrscheinlicher, zum anderen folgt aus der geringeren Sendeleistung auch eine Energieersparnis und damit eine verlängerte Batterie-Lebensdauer.

Im Gegensatz zu WLANs überbrücken WPANs kürzere Distanzen - typisch sind Entfernungen zwischen 0,2 bis 50m.

Die Datenübertragungsraten sind typischer Weise geringer als in WLANs: Das nicht verbreitete VFIR-IrDA spezifiert eine maximale Datenübertragungsrate von 16 Mbit/s, das häufiger anzutreffende FIR-IrDA 4 Mbit/s und Bluetooth 1 Mbit/s. In WLANs werden bis zu 54 Mbit/s erreicht.

Im Gegensatz zu WLANs werden in WPANs typischer Weise auch nur Point-to-Point, allenfalls Point-to-Multipoint-Verbindungen realisiert. Die Option Multipoint-to-Multipoint ist in den Standards nicht vorgesehen.

WPANs werden zur ad hoc-Vernetzung von PDAs, Druckern, Notebooks und Mobiltelefonen genutzt. Typische Anwendungen sind der Austausch von Visitenkarten nach dem vCard-Standard und Kalendereintragen zur Terminabstimmung.

Bluetooth bietet zusätzlich einen Audio-Modus an, worüber Freisprecheinrichtungen und Headsets angesteuert werden. Bei IrDA gibt es den IrDA CONTROL-Standard, der zum Beispiel für Fernbedienungen zum Einsatz kommt.

Theoretisch können auch Funkmäuse und -tastaturen über Bluetooth oder IrDA angebunden werden, allerdings sind proprietäre Protokolle weiter verbreitet.

Dieser Artikel stammt komplett oder zum Teil aus der Datenbank des Wikipedia, er wird durch die GNU FDL lizenziert.

Aktuell - Neuheit

Dataport
Wasser- und Luftgekühltes
Rechenzentrum


Elektriker Bremen | Elektroinstallation Bremen | Beleuchtungsplanung / Beleuchtungsberechnung | Wassergekühlte Serverschränke
Brandmeldeanlagen & Rauchfrüherkennung